Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Neue Leichtbau-Fahrzeuge für das E-Netz Augsburg

Fotomontage des Lirex in Augsburg ©Deutsche Bahn AG DB Regio Bayern hat bei dem Schienenfahrzeughersteller ALSTOM aus Salzgitter moderne und leistungsfähige elektrische Triebzüge (ET) „CORADIA LIREX“ für das so genannte elektrische Netz (E-Netz) Augsburg bestellt. LIREX steht für Leichter Innovativer RegionalExpress.37 Züge dieses Typs werden in zwei Stufen ab Dezember 2008 auf den Bahnstrecken zwischen Ulm und München und von Augsburg über Donauwörth nach Aalen bzw. Treuchtlingen im Einsatz sein. Der LIREX wird bei der DB AG als Baureiche 440 geführt und entspricht allen Anforderungen an einen modernen Nah- und Regionalverkehr.

Neben seinem äußeren Erscheinungsbild wird der ET 440 vor allem mit seinem kundenfreundlichen Innendesign die Reise angenehm gestalten. Dazu gehören auch die großzügig dimensionierten Einstiegsbereiche. Die helle Raumumgebung, die Transparenz und Überschaubarkeit im Fahrzeug tragen zum Sicherheitsgefühl der Fahrgäste bei. Das Fahrzeug wurde in Niederflurbauweise erstellt, das heißt der Fußboden ist nur 73 Zentimeter über den Schienen. Die Einstiegshöhe von etwa 60 Zentimetern an der Türschwelle erleichtert auch bei unterschiedlichen Bahnsteighöhen den sicheren und zügigen Fahrgastwechsel.

Jeder Zug verfügt über eine Klapprampe, die den Einstieg für mobilitätseingeschränkte Personen erleichtert.

Pro Zug stehen 240 Sitzplätze zur Verfügung. Die Sitzplätze sind sowohl vis-à-vis als auch in Reihen angeordnet. Dabei beträgt der Sitzabstand in der Reihe 750 Millimeter und im vis-à-vis-Bereich 1700 Millimeter.

Zwei Mehrzweckabteile neben der behindertengerechten Toilette sind mit Klappsitzen und mit Gurten für Fahrräder ausgestattet. Der Zug ist klimatisiert.

Für die Fahrgastinformation verfügt das Fahrzeug außen über Displays an der Front und an den Seitenfenstern. Im Fahrgastinnenraum zeigt ein Display an jedem Ende eines Wagens die aktuelle oder nächste Haltestelle mit dem Fahrtziel an.

Die Sprechverbindung zwischen dem Fahrgast und dem Lokführer wird durch Notsprechstellen gewährleistet, die in jedem Einstiegsbereich, im WC und im Mehrzweckraum eingebaut sind.

„Mit dem ET 440 bieten wir unseren Kunden ein sehr modernes und leistungsfähiges Produkt. Für uns war die kundenfreundliche Ausstattung ein wichtiges Kriterium der Kaufentscheidung“, so Norbert Klimt, Regionalbereichsleiter Finanzen und Controlling DB Regio Bayern.

Die ersten neuen Fahrzeuge werden Mitte 2008 von der Industrie geliefert. Danach werden die Lokführer intensiv geschult und umfangreiche Testfahrten (5.000 Kilometer je Fahrzeug) durchgeführt.

Ab Dezember 2008 beginnt der planmäßige Einsatz der neuen Züge im Alltagsbetrieb.

Pressmeldung der Deutschen Bahn AG.


URL: Homepage der Deutschen Bahn AG.
Meldung vom 08.11.2006

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de