Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





GDBA: Kürzungen im Nahverkehr kritisiert

Die Verkehrsgewerkschaft GDBA hat die von den Bundesländern beschlossenen Kürzungen im Nahverkehr scharf kritisiert. „Hier wird ein Erfolgsmodell leichtfertig kaputt gespart“, kritisierte GDBA-Chef Klaus-Dieter Hommel. Der Bundesrat hatte am Freitag, dem 16. Juni 2006, dem umstrittenen Haushaltsbegleitgesetz zugestimmt, das vorsieht, die Regionalisierungsmittel bis zum Jahr 2009 um 1,8 Milliarden Euro zu kürzen.

Ursprünglich hatten die Einschnitte mit 2,3 Milliarden Euro noch drastischer ausfallen sollen. Dies aber hatte der Protest der Gewerkschaften und Verbände verhindern können. "Auch wenn die Kürzung geringer ausgefallen ist als ursprünglich vom Bund geplant, sind Einschnitte im Nahverkehr wohl unvermeidbar", stellte der Bundesvorsitzende der Verkehrsgewerkschaft GDBA fest. Hommel forderte die Länder auf, die nun entstehenden Fehlbeträge mit eigenen Mitteln auszugleichen. Anbieten würden sich hierfür die Mehreinnahmen durch die Mehrwertsteuer. "Da würde, was den Bürgern genommen wird, wenigstens sinnvoll investiert", stellte der GDBA-Chef fest. Falls dies nicht geschehe, sei mit Streckenstilllegungen und ausgedünnten Taktverkehren zu rechnen; zudem seien zahlreiche Arbeitsplätze bedroht. Das "Erfolgsmodell Nahverkehr" habe dann mit herben Einschnitten zu rechnen. "Dies", so Hommel, "kann politisch nicht gewollt sein".

Siehe auch: Regionalisierungsmittel: Politik torpediert eigene Erfolge (22.02.2006)

Pressemeldung der Verkehrsgewerkschaft GDBA.


URL: Homepage der Verkehrsgewerkschaft GDBA.
Meldung vom 20.06.2006

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de