Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





BLS Cargo AG: Stark gewachsen und finanziell erfolgreich

Eine weitere deutliche Verkehrszunahme und ein gesteigerter Jahresgewinn kennzeichnen das Geschäftsjahr 2005 der BLS Cargo AG. Die Leistungen im Gütertransport auf der Schiene nahmen um 32 % auf 2'823 Millionen Nettotonnenkilometer zu. Wichtigster Wachstumsträger war der unbegleitete kombinierte Verkehr im Alpentransit sowohl via Gotthard als auch via Lötschberg–Simplon, der damit zum stärksten Verkehrssegment des Unternehmens aufstieg.

ie Jahresrechung 2005 schliesst bei einem betrieblichen Gesamtertrag von 173 Mio. CHF mit einem Gewinn von 6,37 Mio. CHF. Dr. Dirk Stahl, Unternehmensleiter BLS Cargo, sieht in diesen positiven Ergebnissen die Bestätigung des über Jahre konsequent umgesetzten Geschäftsmodells – fokussierte Korridorstrategie Nord-Süd, internationale Partnerschaften und grenzüberschreitende Optimierungen – der BLS Cargo AG.

Die BLS Cargo AG, die Güterverkehrstochter der BLS Lötschbergbahn AG, steigerte im Jahr 2005 die Transportleistung erneut deutlich. Mit 2'823 Millionen Nettotonnenkilometern betrug die Zunahme im Vergleich zum Vorjahr (2'126 Millionen Nettotonnenkilometer) 32 Prozent. Während der internationale Transitverkehr weiter stark zulegte, blieb der Ganzzugverkehr im Inland stabil. Demgegenüber nahm der NEAT-Verkehr wegen der Baufortschritte am Lötschberg-Basistunnel wie erwartet stark ab.

Auf der Transitroute via Lötschberg–Simplon erzielte BLS Cargo eine Zunahme ihrer Leistungen um 15 Prozent auf 1'744 Millionen Nettotonnenkilometer, womit sie ihre Position als Marktführerin auf dieser Achse festigte.

Auf der Gotthardachse konnte BLS Cargo das Verkehrsvolumen im Jahr 2005 um 115 Prozent auf 934 Millionen Nettotonnenkilometer steigern und erreichte damit bereits zwei Jahre nach Aufnahme der eigenen Verkehre am Gotthard eine beachtliche Marktposition.

Der unbegleitete kombinierte Verkehr (UKV) als stärkstes Segment von BLS Cargo hat sich weiter stark entwickelt. Die Zunahme im Transport von Containern, Wechselbehältern und Sattelaufliegern im Jahr 2005 betrug 72 Prozent. Auf der Lötschberg- Route gelang es, die Leistungen vor allem mit bestehenden Kunden um 16 Prozent zu steigern. Auf der Gotthard-Achse konnte BLS Cargo das Angebot im UKV in Kooperation mit Railion Deutschland stark ausbauen und das Verkehrsvolumen verdreifachen. Neu werden die Grenzübergänge Schaffhausen und Luino bedient.

Den konstanten Wachstumsprozess fortgesetzt hat auch die Rollende Autobahn im Auftrag der RAlpin AG mit einem Plus von 20 Prozent. An den nachfragestarken Tagen verkehren neu 11 Zugpaare auf der Relation Freiburg (Breisgau)–Novara, womit die Zahl transportierter LKWs auf rund 80'000 pro Jahr anwuchs.

Bloss ein geringes Wachstum um 4 Prozent am Lötschberg und gar ein Rückgang um 31 Prozent am Gotthard resultierte 2005 demgegenüber beim konventionellen Wagenladungsverkehr. Hier machten sich sowohl konjunkturelle als auch strukturelle Probleme bemerkbar. Bei den Buntzügen zwischen den Rangierplattformen Mannheim und Alessandria bzw. Torino verzeichnete BLS Cargo eine gute Nachfrage nach Transporten von Stahl, Neuwagen und Holz.

Bei den konventionellen Verkehren wirkt sich neben dem Wettbewerbsdruck und den konjunkturellen Problemen im Jahr 2006 auch die vom Parlament beschlossene Reduktion der Trassenpreissubventionen negativ aus. BLS Cargo erwartet deshalb einen weiteren Rückgang dieses Segments, sei es wegen Verlagerung auf andere Achsen (z.B. Brenner) oder auf die Strasse, sei es durch Umlagerung beispielsweise in den UKV.

Der nationale und Import/Exportverkehr stellt für die BLS Cargo ein kleines, aber interessantes Segment dar. Das Schwergewicht liegt bei Mineralölverkehren, daneben fährt BLS Cargo auch Ganzzüge mit Kehricht, Gips und Kohle. Dank permanenten Anstrengungen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit konnten auch im Berichtsjahr – trotz zunehmendem Druck von Seiten neuer Anbieter – Erfolge bei Ausschreibungen erzielt werden. Das Transportvolumen blieb mit 136 Millionen Nettotonnenkilometern stabil.

Die Erfolgsrechnung 2005 der BLS Cargo AG macht deutlich, dass das starke Leistungswachstum der vergangenen Jahre auf einer soliden betriebswirtschaftlichen Basis erfolgte. Der betriebliche Gesamtertrag erhöhte sich im 2005 auf 173,1 Millionen Franken (Vorjahr 157 Mio. CHF). Das Betriebsergebnis vor Zinsen (EBIT) nahm auf 8,1 Millionen Franken (Vorjahr 5.7 Mio. CHF) zu. Der Jahresgewinn stieg auf 6,4 Millionen Franken (Vorjahr 3,5 Millionen). Damit schloss BLS Cargo sein fünftes Geschäftsjahr in Folge mit einem positiven Jahresergebnis ab.

Das anhaltende Wachstum und die guten finanziellen Ergebnisse bestätigen das gewählte Geschäftsmodell, das durch internationale Partnerschaften, eine fokussierte Korridorstrategie und grenzüberschreitende Optimierung der Produktion gekennzeichnet ist.

Nachdem in den Vorjahren im Rahmen der gemeinsamen Produktionsmodelle mit Railion Deutschland grenzüberschreitende Einsätze von Lokomotiven beider Partner erfolgreich etabliert wurden, kamen im Jahr 2005 erstmals auch Lokführer grenzüberschreitend
zum Einsatz. BLS-Personal kam somit beispielsweise zu Fahrten über
Basel nach Offenburg und Singen, während Railion-Personal von Basel bis Erstfeld eingesetzt wurden. Der Umfang dieser Einsätze deutscher bzw. Schweizer Lokführer im Ausland war im Berichtsjahr in etwa ausgeglichen. Zudem wurde die grenzüberschreitende Transportsteuerung ausgebaut und ein aktives Management der Grenzprozesse vorgenommen. Letzteres führte zum Aufbau einer eigenen Servicestelle in Chiasso und dem Entscheid in 2006 eine BLS Cargo Tochtergesellschaft in Italien (Domodossola) aufzubauen.

Die Schwerpunkte für das Jahr 2006 liegen vor allem in der technischen (ETCS) und betrieblichen Vorbereitung für den Lötschberg-Basistunnel. Es ist vorgesehen, die
ersten BLS Cargo Züge im Juni 2007 durch diese neue Infrastruktur zu führen.
Die BLS Cargo AG will ihre wichtige Position in der Bahnlandschaft Schweiz und auch im europäischen Umfeld auch in 2006 weiter ausbauen mit dem prognostizierten Verkehrswachstum einen massgeblichen Beitrag zur Erreichung der Verlagerungsziele des Bundes leisten.

Pressemeldung der BLS Cargo AG.


URL: Homepage der BLS Cargo AG.
Meldung vom 22.03.2006

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de