Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Nord-Ostsee-Bahn legt Maßnahmenkatalog für Zugbetrieb auf der Strecke Hamburg–Sylt vor.

Die Nord-Ostsee-Bahn (NOB) will mit mehreren Sofortmaßnahmen den Zugbetrieb auf der Strecke Hamburg–Sylt stabilisieren. „Wir haben in den vergangenen Tagen wiederholt größere Zugverspätung und sogar Ausfälle verzeichnen müssen, für die wir alle Fahrgäste um Entschuldigung bitten“, sagt NOB-Geschäftsführer Karl-Heinz Fischer. „Wir haben jetzt die wichtigsten Defizite identifiziert und wollen ihnen mit einem umfassenden Maßnahmenkatalog entgegenwirken.“

1. Um plötzlich auftretende Störungen an den Fahrzeugen schneller finden und beheben zu können, werden die Züge soweit wie möglich mit einem zweiten Triebfahrzeugführer oder einem Fahrzeugtechniker besetzt.

2. Bei dem laut Fahrplan vorgesehenen Kuppeln von zwei Zugeinheiten hat es wiederholt technische Störungen und dadurch bedingt Verspätungen gegeben. Bis die NOB sicher ist, dass der Kuppelungsvorgang planmäßig gelingt, werden die betroffenen Züge in zwei Teilen verkehren. Die 6-Wagen-Züge verkehren um 16.22 und 17.22 Uhr ab Westerland bis Hamburg; die 4-Wagen-Züge verkehren jeweils 18 Minuten später und enden in Niebüll bzw. in Husum.

3. Um die Fahrgastinformation zu verbessern, werden sämtliche Verspätungen von mehr als 15 Minuten so schnell wie möglich auf der Internet-Seite www.nord-ostsee-bahn.de in der Rubrik „Aktuelle Streckenmeldungen“ angezeigt. Die Kundenhotline 0180/10 180 11 (zum Ortstarif) wird personell verstärkt.

4. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat es eine Störung der Tankstelle in der Werkstatt Husum gegeben, durch die zwei Züge nicht rechtzeitig auf die Strecke Husum–Kiel ausfahren konnten. Die Störung ist inzwischen behoben, ein planmäßiges Tanken ist wieder möglich.

5. Die NOB hat von Connex-Schwestergesellschaften im übrigen Bundesgebiet zusätzliche Mitarbeiter angefordert, die das eigene Personal vor allem in der Werkstatt in Husum für eine Übergangszeit unterstützen werden. 


„Wir gehen davon aus, dass wir mit diesen Maßnahmen die für alle Seiten unbefriedigende Situation schrittweise in den Griff bekommen“, sagt Fischer. „Wir bieten darüber hinaus allen Fahrgästen, die von Zugausfällen oder Verspätungen von mehr als 30 Minuten betroffen sind, eine freiwillige Erstattung von 50 Prozent des Fahrpreises im SH-Tarif an.“ Diese Kunden werden gebeten, ihren Fahrschein unter Angabe ihrer Zugverbindung an die NOB-Zentrale in der Raiffeisenstr. 1, 24103 Kiel zu schicken.

Pressemeldung der Nord-Ostsee-Bahn GmbH (NOB).


URL: Homepage der Nord-Ostsee-Bahn (NOB).
Meldung vom 17.12.2005

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de