Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service





Stolpe: Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) bekommt eine ICE-Anbindung

Wowereit und Platzeck begrüßen den Abschluss einer Rahmenvereinbarung zum Ausbau des BBI. "Die Finanzierung der Schienenanbindung ist geklärt", gab Bundesverkehrsminister Dr. Manfred Stolpe heute in Berlin bekannt. "Der Single-Flughafen bekommt einen ICE-Bahnhof."

Der Bundesverkehrsminister, Ministerpräsident Matthias Platzeck und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit haben eine entsprechende Rahmenvereinbarung zum Ausbau des Flughafens Berlin-Brandenburg International (BBI) einschließlich dessen Schienenanbindung geschlossen. Basis für die Beiträge der Gesellschafter zur Realisierung des BBI soll das von der Geschäftsführung erarbeitete Finanzierungskonzept sein.

"Der Bund ist den Ländern Berlin und Brandenburg sehr weit entgegen gekommen und übernimmt mit 436 Millionen Euro den Löwenanteil der Baukosten der Schienenanbindung", sagte Stolpe. "Die Hauptstadtregion Berlin/Brandenburg braucht den Single-Flughafen in Schönefeld. Ich bin zuversichtlich, dass dies auch vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt wird. Mit der heutigen Vereinbarung haben wir die Basis dafür geschaffen, dass weiter zielorientiert an der Realisierung des BBI - und damit an der Schließung der Flughäfen in Tegel und Tempelhof - gearbeitet werden kann. Auch die Deutschen Bahn AG hat jetzt größtmögliche Planungssicherheit bezüglich der Schienenanbindung des künftigen Flughafens."

Neben dem Bund werden sich die Gesellschafter Berlin und Brandenburg mit jeweils 30 Millionen Euro an den Baukosten der Schienenanbindung beteiligen.

Die Schienenanbindung wird entsprechend dem Planfeststellungsantrag und den Planfeststellungsbeschlüssen zum Flughafen und zur Bahnanbindung verwirklicht. Mit der Errichtung des Rohbaus der Schienenstrecke innerhalb des Flughafengeländes soll zur Realisierung von Synergieeffekten die Flughafengesellschaft von der Deutsche Bahn AG beauftragt werden. Die übrigen Teile der Schienenanbindung und insbesondere die technische Ausrüstung der Gesamtstrecke werden von der Deutschen Bahn AG realisiert.

Wowereit ergänzte: "Von Seiten des Bundes sowie Brandenburgs und Berlins steht nach diesen grundlegenden Verständigungen dem Bau des Flughafens nichts mehr im Wege. Ich freue mich, dass nunmehr auf politischer Ebene alles klar ist, von uns aus sind die   Weichen zum Bau des Großflughafens gestellt."

Festgelegt wurde darüber hinaus der bereits beim Konsensbeschluss zugesagte Bundeszuschuss von bis zu 74 Millionen Euro für die Straßenanbindung zum Flughafen. Der Zuschuss wird bedarfsgerecht entsprechend dem Baufortschritt bereitgestellt.

Platzeck betonte: "Das wichtigste Infrastrukturprojekt Ostdeutschlands hat damit eine verbindliche finanzielle Grundlage. Dieses Gesamtpaket ist ein Meilenstein. Sobald das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden hat, dass der Flughafen BBI gebaut werden kann, geht es los."

Bund und Länder bestätigten noch einmal die Schließung des Verkehrsflughafens Tempelhof wie im Konsensbeschluss vorgesehen.

Pressemeldung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.


URL: Homepage des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW)
Meldung vom 05.09.2005

Weitere Meldungen




Weitere Meldungen:


Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de