Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service




Hier finden Sie das Fernsehprogramm von Fernsehsendungen die sich mit den Themen Eisenbahn und/oder Modelleisenbahn beschäftigen.
Für Informationen über die einzelnen TV-Sender klicken Sie bitte auf das jeweilige Logo. Sie kommen dann zu der Internetseite des Senders.

Wollen Sie auf Ihrer Homepage immer die aktuellen Fernsehsendungen rund um das Thema Eisenbahn haben? Dann klicken Sie hier.



 

Eisenbahnsendungen am Donnerstag, den 28.07.2016

SWR  8:20 bis 8:50 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


Spiegel TV Geschichte 11:25 bis 12:25 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  13:45 bis 14:15 Uhr - Meine Traumreise durch die Schweiz - Die schönsten Bahnstrecken der Alpen

Die beiden Brüder Hartwig und Paul teilen ihre Leidenschaft für Eisenbahnen. Zusammen wollen sie die spektakulärsten Bahnstrecken der Schweiz erkunden.

Beide haben schon etliche Kilometer auf Gleisen zurückgelegt, hegen und pflegen ihre Märklin Bahn und wollen sich endlich einen langjährigen Traum erfüllen und die schönsten Landschaften der Alpen auf Gleisen passieren.

Zum Auftakt ihrer Reise fahren sie mit Europas höchster im Freien angelegter Zahnradbahn von Zermatt auf den Gornergrat. Oben angekommen erwartet sie ein Panorama mit etlichen Viertausendern - vom Matterhorn bis zum Monte Rosa. Am nächsten Morgen geht es mit dem legendären Glacier Express weiter Richtung St. Moritz. Eisenbahnliebhaber geraten bei den unzähligen Tunnels und Brücken ins Schwärmen. Was schon Anfang des 20. Jahrhunderts eine erstaunliche Ingenieursleistung war, beeindruckt noch heute. Die Fahrt mit der Dampfbahn auf der Furka-Bergsstrecke wird für Paul und Hartwig zu einer Reise in die Vergangenheit. Schnaubend und keuchend erklimmt die Lokomotive den Pass auf 2.160 Meter Höhe. Nach einer abwechslungsreichen Woche voller Reisen und Bahnstrecken sind sich beide einig - auf die nächste gemeinsame Reise warten sie nicht so viele Jahre.


SWR  14:15 bis 14:45 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


SWR  14:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik: Bahnbekanntschaften in Sankt Petersburg

Folge 853.
Schienenwege spielen im Alltag der russischen Metropole St. Petersburg seit jeher eine große Rolle. Sie war Ausgangspunkt der ersten russischen Eisenbahnstrecke und besaß einst das größte Straßenbahnnetz der Welt. 1955 wurde in ihrem Untergrund die tiefste Metro der Welt eröffnet. Fünf Hauptstrecken der russischen Bahn führen mitten ins Stadtzentrum und enden in historisch bedeutsamen Kopfbahnhöfen.
Die Stadt war ehemalige Zarenresidenz und Schauplatz der russischen Revolution, sie trug die Namen Petrograd und Leningrad. Seit 1990 ist sie von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen. Die Bewohner von Sankt Petersburg leben in einer historischen Kulisse, aber ihre Gedanken sind weltoffen und modern. Einige haben wir kennengelernt – im Zug, in der Metro und in der Straßenbahn.


Spiegel TV Geschichte 18:30 bis 19:30 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


NDR  20:15 bis 21:00 Uhr - Der Edelstein-Express - Mit dem Zug durch Brasilien

Glitzernde, kostbare Edelsteine, Glücksritter auf der Suche nach dem großen Fund, Frauen, die Smaragde waschen, eine rassige Sambakönigin, Nachfahren von vor 100 Jahren ausgewanderten Pommern und Ouro Preto, die ehemalige Stadt „des schwarzen Goldes“ und heute UNESCO-Weltkulturerbe. All das begegnet dem Filmteam bei der Fahrt mit dem brasilianischen "Edelstein Express" von Belo Horizonte bis zur Hafenstadt Vitória, nördlich von Rio de Janeiro.
Auf der 13-stündigen Fahrt rattert der Zug im gemütlichen Tempo durch faszinierende Landschaften: vorbei an der größten offenen Tagebaumine Brasiliens, weiter zu üppigen Urwäldern am Rio Doce, dem "süßen Fluss", dann nach Pancas zu den Pommerndeutschen. Dort gibt es ungewöhnlich aussehende Berge, die so genannten Zuckerhüte. Die Reise endet in der quirligen Hafenstadt Vitória, in der es traumhafte Badestrände gibt.


 

Eisenbahnsendungen am Freitag, den 29.07.2016

Spiegel TV Geschichte 1:10 bis 2:10 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


Spiegel TV Geschichte 6:10 bis 7:10 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  8:20 bis 8:50 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


Spiegel TV Geschichte 11:30 bis 12:30 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  14:15 bis 14:45 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


SWR  14:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik: Gletscherwunder Jungfraubahn

Folge 768.
Eine Legende wird hundert Jahre alt. Am 1.8.1912 wurde die Bahnstrecke zum Jungfraujoch eröffnet, die Jungfraubahn im Berner Oberland.
Von der Kleinen Scheidegg aus fährt die Zahnradbahn durch Eiger und Mönch und erreicht nach neun Kilometern und 1.400 Höhenmetern das Jungfraujoch auf einer Höhe von 3.454 Metern über dem Meer.
Es ist damit der höchste Bahnhof Europas, ganz bescheiden "Top of Europe" genannt. Oben angekommen eröffnet sich die Welt des UNESCO Welterbes Aletschgletscher. Die Luft ist hier so dünn, dass der Mensch nur noch 70 Prozent seiner Leistung erreicht.
Eine Forschungsstation, die sogenannte Sphinx, feiert in diesem Jahr ebenfalls Geburtstag, sie wird 75 Jahre alt. Bahn und Forschung sind seit je her eng miteinander verbunden. Die Konzession zum Bau der Bahn wurde nur vergeben, wenn die Jungfraubahn auch der Forschung dienen würde.


NDR  15:15 bis 16:00 Uhr - Der Edelstein-Express - Mit dem Zug durch Brasilien

Glitzernde, kostbare Edelsteine, Glücksritter auf der Suche nach dem großen Fund, Frauen, die Smaragde waschen, eine rassige Sambakönigin, Nachfahren von vor 100 Jahren ausgewanderten Pommern und Ouro Preto, die ehemalige Stadt „des schwarzen Goldes“ und heute UNESCO-Weltkulturerbe. All das begegnet dem Filmteam bei der Fahrt mit dem brasilianischen "Edelstein Express" von Belo Horizonte bis zur Hafenstadt Vitória, nördlich von Rio de Janeiro.
Auf der 13-stündigen Fahrt rattert der Zug im gemütlichen Tempo durch faszinierende Landschaften: vorbei an der größten offenen Tagebaumine Brasiliens, weiter zu üppigen Urwäldern am Rio Doce, dem "süßen Fluss", dann nach Pancas zu den Pommerndeutschen. Dort gibt es ungewöhnlich aussehende Berge, die so genannten Zuckerhüte. Die Reise endet in der quirligen Hafenstadt Vitória, in der es traumhafte Badestrände gibt.


Spiegel TV Geschichte 18:30 bis 19:30 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


 

Eisenbahnsendungen am Samstag, den 30.07.2016

Spiegel TV Geschichte 1:20 bis 2:20 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


Spiegel TV Geschichte 6:00 bis 7:00 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


Spiegel TV Geschichte 11:35 bis 12:35 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  16:00 bis 17:00 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.



Werbung

 

Eisenbahnsendungen am Sonntag, den 31.07.2016

Spiegel TV Geschichte 7:10 bis 8:10 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


 

Eisenbahnsendungen am Montag, den 01.08.2016

Spiegel TV Geschichte 0:55 bis 1:55 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


Spiegel TV Geschichte 7:00 bis 8:00 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  8:20 bis 8:50 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


NDR  13:30 bis 14:00 Uhr - Eisenbahn-Romantik: Bahnbekanntschaften in Sankt Petersburg

Folge 853.
Schienenwege spielen im Alltag der russischen Metropole St. Petersburg seit jeher eine große Rolle. Sie war Ausgangspunkt der ersten russischen Eisenbahnstrecke und besaß einst das größte Straßenbahnnetz der Welt. 1955 wurde in ihrem Untergrund die tiefste Metro der Welt eröffnet. Fünf Hauptstrecken der russischen Bahn führen mitten ins Stadtzentrum und enden in historisch bedeutsamen Kopfbahnhöfen.
Die Stadt war ehemalige Zarenresidenz und Schauplatz der russischen Revolution, sie trug die Namen Petrograd und Leningrad. Seit 1990 ist sie von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen. Die Bewohner von Sankt Petersburg leben in einer historischen Kulisse, aber ihre Gedanken sind weltoffen und modern. Einige haben wir kennengelernt – im Zug, in der Metro und in der Straßenbahn.


SWR  13:45 bis 15:15 Uhr - 25 Jahre Eisenbahn-Romantik

In dieser 90minütigen Sondersendung bieten wir dem Zuschauer einen Blick hinter die Kulissen von Eisenbahn-Romantik. Aus der Sicht der Macher wird die Entstehungsgeschichte der Kultsendung erzählt.
Die ersten 25 Jahre der Sendereihe Eisenbahn-Romantik sind untrennbar mit der Person Hagen von Ortloffs verbunden. Er ist der Erfinder der Kultserie, er war ihr Moderator, Autor und Redaktionsleiter.
Die Jubiläumssendung ist ein filmisches Fest für Eisenbahn-Romantik-Fans mit zahlreichen Ausschnitten vergangener Sendungen und einem Blick hinter die Kulissen von Eisenbahn-Romantik. Erzählt wird die filmische Entwicklung der Sendereihe vom Pausenfüller bis hin zur Ausstrahlung von Neuproduktionen für den Kultursender ARTE.
Die Frage nach dem anhaltenden Erfolg steht bei dieser Sondersendung im Vordergrund. Zuschauer kommen dabei genauso zu Wort wie die Macher der Sendereihe. Wer hätte schon gedacht, dass so eine bekannte Marke wie die Eisenbahn-Romantik eher zufällig zwischen Tür und Angel entstanden ist. Hagen von Ortloff zeigt seinen ersten Eisenbahnfilm und erzählt, wie alles angefangen hat, nämlich mit einem Film aus dem Archiv über die Sauschwänzle-Bahn, Sendedatum 7. April 1991. Weggefährten wie Klaus Bogenschütz von den Eisenbahnfreunden erinnern sich an die erste Begegnung mit Hagen von Ortloff 1983 anlässlich eines Dampflokfestes in Gammertingen auf der Schwäbischen Alb. Entstanden ist dabei Eisenbahn-Romantik Folge Nr. 3. Der erste neue Film wurde von Hagen von Ortloff in seiner sächsischen Heimat produziert. Bei den Zuschauern waren aber immer auch Auslandsthemen sehr beliebt. So entsteht der erste Auslandsfilm über den Venice-Simplon-Orient-Express zwischen Venedig und London. Weitere Meilensteine folgten, etwa ein Dreiteiler über den Glacier-Express von der langjährigsten Mitarbeiterin Bettina Bansbach.
Die Autorin Susanne M


Spiegel TV Geschichte 18:30 bis 19:30 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


ARTE  19:30 bis 20:15 Uhr - Mit dem Zug durch ... Iran

Nach jahrzehntelangen Reisebeschränkungen beginnt der Iran, sich für Fremde zu öffnen. Eine Zugfahrt eignet sich besonders gut, um das widersprüchliche und vielen unbekannte Land kennenzulernen. Am besten lässt es sich während einer Fahrt mit der Transiranischen Eisenbahn entdecken. Die Schienenverbindung des alten Persiens führt vom Persischen Golf bis ans Kaspische Meer.


Um den Iran kennenzulernen, ein ebenso unbekanntes wie widersprüchliches Land, bietet sich besonders eine Reise mit dem Zug an. Die Transiranische Eisenbahn, die bedeutendste Schienenverbindung des alten Persien, verläuft rund 1.400 Kilometer vom Persischen Golf über Teheran bis zum Kaspischen Meer. Die Reise beginnt in Chorramschahr am Schatt el Arab, dem Grenzfluss zwischen Irak und Iran. Vorbei an Ölfeldern erreicht der Zug Schuschtar. Dort lassen sich die von der UNESCO geadelten Wassermühlen besuchen. Anschließend beginnt der Aufstieg ins Sagrosgebirge. Wegen einer Gebetspause verspätet sich der Zug um 20 Minuten. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, und in jedem Bahnhof gibt es Gebetsräume. Atemberaubende Landschaften ziehen am Zugfenster vorbei bis zwischen Dorud und Arak auf 2.217 Meter Höhe der Scheitelpunkt der Strecke und gleichzeitig der höchste Punkt des iranischen Eisenbahnnetzes erreicht ist. Bei einem kurzen Stopp in Ghom können sich die Reisenden mit Sohan, einer Art Gebäck aus Weizenkeimen, Mehl und Zucker, stärken. Via Schnellbahntrasse geht es mit Tempo 160 nach Teheran. Im Ballungsraum der Hauptstadt des Irans leben mehr als 15 Millionen Menschen. Die letzte Etappe führt in den Norden des Landes. Im Elbursgebirge kann man erfahren, welche Rolle die Transiranische Eisenbahn im Zweiten Weltkrieg bei Stalins Großoffensive gegen die deutsche Wehrmacht spielte. In Bandar-e Torkaman am Kaspischen Meer endet das orientalische Schienenabenteuer, das d


ATV 23:25 bis 0:30 Uhr - ATV Die Reportage - Eine halbe Milliarde Fahrgäste - unterwegs mit den ÖBB

Rund 500 Millionen Fahrgäste nutzen jedes Jahr die Züge der ÖBB um mit bis zu 200 km/h ans Ziel zu gelangen. Vom Lokführer, über den Zugführer bis zum Verschubmitarbeiter ist von allen höchste Konzentration gefordert um nicht nur die Sicherheit sondern auch den Komfort und die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Bei einem Unternehmen dieser Größe nicht immer einfach. ATV Die Reportage hat über mehrere Wochen Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen begleitet und zeigt die Herausforderungen. Von der breiten Öffentlichkeit meist unbemerkt befördert die ÖBB im Jahr über 110 Millionen Güter quer durch Österreich. Ein Knotenpunkt ist dabei der größte Verschubbahnhof des Landes in Wien Kledering.


 

Eisenbahnsendungen am Dienstag, den 02.08.2016

Spiegel TV Geschichte 0:50 bis 1:50 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


ATV 3:25 bis 4:20 Uhr - ATV Die Reportage - Eine halbe Milliarde Fahrgäste - unterwegs mit den ÖBB

Rund 500 Millionen Fahrgäste nutzen jedes Jahr die Züge der ÖBB um mit bis zu 200 km/h ans Ziel zu gelangen. Vom Lokführer, über den Zugführer bis zum Verschubmitarbeiter ist von allen höchste Konzentration gefordert um nicht nur die Sicherheit sondern auch den Komfort und die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Bei einem Unternehmen dieser Größe nicht immer einfach. ATV Die Reportage hat über mehrere Wochen Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen begleitet und zeigt die Herausforderungen. Von der breiten Öffentlichkeit meist unbemerkt befördert die ÖBB im Jahr über 110 Millionen Güter quer durch Österreich. Ein Knotenpunkt ist dabei der größte Verschubbahnhof des Landes in Wien Kledering.


Spiegel TV Geschichte 6:55 bis 7:55 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  8:20 bis 8:50 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


Spiegel TV Geschichte 11:25 bis 12:25 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  13:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik: Big Boy

Folge 433.
Es gibt auf der Welt eine Reihe von Dampflokomotiven, die einen legendären Ruf besitzen. Neben der Rocket, dem Adler, der Mallard und zahlreichen anderen Loks gehört auch der Big Boy dazu. Die Lok mit dem Spitznamen "großer Junge" ist eine der größten Dampflokomotiven der Welt. (Die größte war die Yellowstone, und die stärkste Seriendampflok war die Y6b der Norfolk & Western.) Sie wurde von Union Pacific in den 40er Jahren auf die Schiene gesetzt.


SWR  15:15 bis 16:00 Uhr - Mit dem Zug vom... St.-Lorenz-Strom zum Atlantik

Seit 110 Jahren verbindet der "The Ocean" genannte Zug im Osten Kanadas die Metropole Montreal mit der Hafenstadt Halifax. Er passiert die Hauptstadt der französischsprachigen Provinz Québec und fährt über weite Strecken parallel zum St.-Lorenz-Strom. Nach fast 1.500 Kilometern erreicht er Halifax, die Hauptstadt Nova Scotias.
Im Osten Kanadas verbindet "The Ocean" seit 110 Jahren die Metropole Montreal mit der Hafenstadt Halifax. Es ist der älteste durchgehend betriebene Personenzug Nordamerikas, der einen Namen trägt. Die Strecke ist über 1.200 Kilometer lang. Die Reise beginnt am frühen Abend in Montreal und dauert knapp 24 Stunden. Wenn es dunkel geworden ist, erreicht man Québec, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Das Wahrzeichen der Stadt am St.-Lorenz-Strom ist das Hotel Frontenac, das im Jahr 1893 im Auftrag der Canadian Pacific Railway errichtet wurde.


National Geographic  16:40 bis 17:30 Uhr - Maschinen der Geschichte - Das 19. Jahrhundert: Das Zeitalter der Züge

In den 1820er Jahren revolutionierte die Dampfmaschine die Fortbewegung des Menschen: Innerhalb von gerade einmal zehn Jahren wurde das Pferd als schnellstes Transportmittel von der Eisenbahn abgelöst; eine Veränderung, die nicht nur in Großbritannien das Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt entscheidend veränderte: Reisen, die früher viele Tage beansprucht hatten, waren plötzlich in Stunden zu bewältigen. Chris Barrie begibt sich auf die Spur dieser technischen Innovation und erkundet die Anfänge des Schienenverkehrs in einer alten Mine, wo Schienen und Loren zum Transport von Schutt und Erz genutzt wurden. Danach widmet sich Barrie u.a. dem "Puffing Devil", einer 1801 vom britischen Tüftler Richard Trevithick vorgestellten Frühform der Lokomotive - und natürlich besteigt Chris Barrie einige der ältesten noch erhaltenen Züge der Welt!


Spiegel TV Geschichte 18:30 bis 19:30 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


ARTE  19:30 bis 20:15 Uhr - Mit dem Zug durch ... Panama

Viel älter, aber weit weniger bekannt als der Kanal ist die Eisenbahn von Panama. Sie wurde 1855 eröffnet, verlor aber ihre Bedeutung, als ab 1896 die transkontinentale Eisenbahnstrecke in den USA die beiden Küsten Nordamerikas verband. Heute genießen hauptsächlich Touristen aus aller Welt den Blick auf die riesigen Containerschiffe und die Schleusen im Kanal.
Seit seiner Eröffnung im Jahr 1914 durch die Amerikaner ist der 82 Kilometer lange Panamakanal einer der wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren in Mittelamerika. Er ermöglicht Schiffen auf dem Weg von der West- zur Ostküste der USA eine Zeitersparnis von fast drei Wochen. 1999 ging er in den Besitz Panamas über. Gut 40 Prozent des Staatseinkommens sind dem gewaltigen Ingenieurswerk zu verdanken, auf das die Einwohner des kleinen Staates mächtig stolz sind. Viel älter, aber weit weniger bekannt ist die Eisenbahn von Panama. Sie wurde 1855 eröffnet und hat lange vor dem Kanal das Land vom Pazifik bis zum Atlantik durchkreuzt. Die Panama Railway verlor ihre Bedeutung, als ab 1896 die transkontinentale Eisenbahnstrecke in den USA die beiden Küsten Nordamerikas verband. Erst beim Kanalbau ab 1881 spielte sie wieder eine Rolle beim Material- und Arbeitertransport. Danach versank sie erneut in die Bedeutungslosigkeit. Inzwischen wurden die Vorzüge der Bahn wiederentdeckt. Sie liegen hauptsächlich im Containertransport von Küste zu Küste. Der ist schneller und günstiger als eine Kanalpassage. Außerdem passen viele Containerschiffe der jüngeren Generation nicht mehr durch die über hundert Jahre alten Schleusen. Die rund 77 Kilometer lange Strecke zwischen dem Hafen Balboa in Panama-Stadt am Pazifik und der Hafenstadt Cristóbal am Atlantik teilen sich die langen Güterzüge mit einem Passagierzug, der werktags einmal hin- und zurückfährt. An Bord des Panoramawagens sitzen zumeist Tour


 

Eisenbahnsendungen am Mittwoch, den 03.08.2016

SWR  8:20 bis 8:50 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


National Geographic  10:25 bis 11:20 Uhr - Maschinen der Geschichte - Das 19. Jahrhundert: Das Zeitalter der Züge

In den 1820er Jahren revolutionierte die Dampfmaschine die Fortbewegung des Menschen: Innerhalb von gerade einmal zehn Jahren wurde das Pferd als schnellstes Transportmittel von der Eisenbahn abgelöst; eine Veränderung, die nicht nur in Großbritannien das Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt entscheidend veränderte: Reisen, die früher viele Tage beansprucht hatten, waren plötzlich in Stunden zu bewältigen. Chris Barrie begibt sich auf die Spur dieser technischen Innovation und erkundet die Anfänge des Schienenverkehrs in einer alten Mine, wo Schienen und Loren zum Transport von Schutt und Erz genutzt wurden. Danach widmet sich Barrie u.a. dem "Puffing Devil", einer 1801 vom britischen Tüftler Richard Trevithick vorgestellten Frühform der Lokomotive - und natürlich besteigt Chris Barrie einige der ältesten noch erhaltenen Züge der Welt!


Spiegel TV Geschichte 11:25 bis 12:25 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  13:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


National Geographic  16:40 bis 17:30 Uhr - Das Jahrhundert der Züge

Die Entwicklung des hoch industrialisierten Britischen Weltreichs im 19. Jahrhundert wäre ohne ein effizientes Eisenbahnnetz nicht denkbar gewesen. Mit den „Dampfrössern" ließen sich nicht nur Güter schneller transportieren als mit Fuhrwerken und Schiffen: Sie ermöglichten auch die Entwicklung des modernen Berufspendlerwesens, erschlossen bislang abgelegene Ortschaften als attraktive Reiseziele - und sie inspirierten Philosophen, Dichter und Filmemacher zu neuen, die technische Moderne entweder preisenden oder verdammenden Werken.
„Das Jahrhundert der Züge" rekonstruiert die Geschichte der Eisenbahn in Großbritannien und stellt die bedeutendsten Schienenstrecken des Inselstaats vor. Aktuelles Filmmaterial, seltene Aufnahmen aus Archiven, zeitgenössische Reiseberichte und Erkundungen in Museen formen sich zu einer 200 Jahre umfassenden Historie der technischen Triumphe und...


Spiegel TV Geschichte 18:30 bis 19:30 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


ARTE  19:30 bis 20:15 Uhr - Mit dem Zug durch ... Brasiliens Süden

Eine Fahrt durch das endlose Grün Brasiliens für Menschen, die Entschleunigung suchen: Die Metropole Curitiba, im Süden des Landes, ist Ausgangspunkt der faszinierenden Bahnreise mit dem Serra Verde Express. Das Schienen-abenteuer führt durch den Regenwald hinab nach Paranaguá am Atlantischen Ozean.


Als ingenieurtechnische Meisterleistung des ausgehenden 19. Jahrhunderts gilt die knapp 110 Kilometer lange Eisenbahnstrecke des Serra Verde Express. Der Zug beginnt in der südbrasilianischen Metropole Curitiba. Die Stadt ist Brasiliens Ökohauptstadt mit der höchsten Lebensqualität des Landes und einer der Austragungsorte der Fußball-Weltmeisterschaft 2014.Täglich fährt der Zug durch die Serra do Mar, ein dichtbewachsenes Küstengebirge. Sogar ein Lied wurde nach dieser Zugreise durch den Atlantischen Regenwald, einem UNESCO-Biosphärenreservat, benannt.Heute fahren nur noch wenige Personenzüge in Brasilien. So ist diese Reise etwas Besonderes. Häufig nehmen Touristen, die meisten davon Brasilianer, den Zug. Die Trassenführung ist wahrlich spektakulär. Sie windet sich durch eine völlig unberührte, zerklüftete Gebirgslandschaft. Der Zug überquert die mit 113 Metern längste Brücke der Strecke, das Viaduto São João, und fährt über das 80 Meter lange Viaduto Carvalho; dabei klebt er förmlich an der Wand. Diese Stelle wird auch Teufelskurve genannt. Bis zu 5.000 Menschen sollen innerhalb der fünfjährigen Bauzeit an Typhus, Malaria und durch Unfälle gestorben sein. Nach knapp 1.000 Höhenmetern erreicht der Serra Verde Express die Hafenstadt Paranaguá am Atlantik - Endstation eines echten Eisenbahn-Abenteuers.


 

Eisenbahnsendungen am Donnerstag, den 04.08.2016

Spiegel TV Geschichte 1:05 bis 2:05 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  5:50 bis 6:00 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


SWR  8:20 bis 8:50 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


National Geographic  10:35 bis 11:30 Uhr - Das Jahrhundert der Züge

Die Entwicklung des hoch industrialisierten Britischen Weltreichs im 19. Jahrhundert wäre ohne ein effizientes Eisenbahnnetz nicht denkbar gewesen. Mit den „Dampfrössern" ließen sich nicht nur Güter schneller transportieren als mit Fuhrwerken und Schiffen: Sie ermöglichten auch die Entwicklung des modernen Berufspendlerwesens, erschlossen bislang abgelegene Ortschaften als attraktive Reiseziele - und sie inspirierten Philosophen, Dichter und Filmemacher zu neuen, die technische Moderne entweder preisenden oder verdammenden Werken.
„Das Jahrhundert der Züge" rekonstruiert die Geschichte der Eisenbahn in Großbritannien und stellt die bedeutendsten Schienenstrecken des Inselstaats vor. Aktuelles Filmmaterial, seltene Aufnahmen aus Archiven, zeitgenössische Reiseberichte und Erkundungen in Museen formen sich zu einer 200 Jahre umfassenden Historie der technischen Triumphe und...


Spiegel TV Geschichte 11:20 bis 12:20 Uhr - Inter-Rail anno 1913

Der britische Journalist und Ex-Minister Michael Portillo reist mit der Eisenbahn quer durch das Herz Europas. Mit seinem "Bradshaws Continental Railway Guide", einem Reisefüfchrer aus dem Jahr 1913, erkundet er eine Ära des Optimismus und des Aufbruchs, eine Blütezeit der Technik, Wissenschaft und Kunst, die Belle Epoque. Er will dieses verlorengegangene Europa wiederentdecken, das 1913 noch nicht ahnen konnte, dass der Krieg in Kürze alles Altgewohnte hinweg fegen würde.


SWR  13:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik: Der Reblaus Express - Eine Reise vom Wein- ins Waldviertel

Folge 757.
Durch die Rebhänge von Retz windet sich der Reblaus Express bergauf durch eines der schönsten Weinbaugebiete Österreichs. Gemächlich fährt er vom Wein- ins Waldviertel. Eine alte Strecke, eigentlich längst stillgelegt, in einem dünn besiedelten Gebiet. Reben, Felder und Wälder wechseln sich ab, ein Paradies für Radfahrer. Der Zug verkehrt im Sommer an den Wochenenden, Mitglieder eines rührigen Vereins kümmern sich um die Fahrgäste. Sie betreiben den Reblaus Express überaus gerne.


Quellen: Homepage der jeweiligen Sender.

Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de