Werbung
modellbahn-portal
eisenbahn-webkatalog
eisenbahn-termine
 


Login








Registrieren
Passwort vergessen?


Werbung

Themen

Service




Hier finden Sie das Fernsehprogramm von Fernsehsendungen die sich mit den Themen Eisenbahn und/oder Modelleisenbahn beschäftigen.
Für Informationen über die einzelnen TV-Sender klicken Sie bitte auf das jeweilige Logo. Sie kommen dann zu der Internetseite des Senders.

Wollen Sie auf Ihrer Homepage immer die aktuellen Fernsehsendungen rund um das Thema Eisenbahn haben? Dann klicken Sie hier.



 

Eisenbahnsendungen am Dienstag, den 12.12.2017

Kabel eins Classics 17:00 bis 18:35 Uhr - Unstoppable - Außer Kontrolle

Spielfilm
USA 2010
Ein Güterzug rast führerlos und mit hochgiftigen Chemikalien beladen auf eine dichtbesiedelte Stadt zu. Ein kaltschnäuzig vor die Tür gestellter Lokführer nimmt mit einem Grünschnabel die Verfolgung des Geisterzuges auf, um die drohende Katastrophe zu verhindern. In seiner fünften Zusammenarbeit mit Denzel Washington zeigte sich Tony Scott mit diesem mustergültiges Actionkino ein letztes Mal ganz auf der Höhe seiner Kunst. Darsteller:
Denzel Washington (Frank Barnes)
Chris Pine (Will Colson)
Rosario Dawson (Connie Hooper)
Jessy Schram (Darcy Colson)
Elizabeth Mathis (Nicole)

Regie: Tony Scott


 

Eisenbahnsendungen am Mittwoch, den 13.12.2017

DMAX 6:10 bis 6:50 Uhr - Railroad Alaska

Dokuserie, GB 2014 Laufzeit: 40 Minuten Mit: Bill Bivins, Shawn Brekke, Darrin Capps, Daniel Fretwell, Demetri Goritsas, Bruce Gough Regie: Peter Campion Die Alaska Railroad ist durch die harten Wetterbedingungen eine der gefährlichsten Eisenbahnlinien der Welt. Die couragierten Lokführer, Schlosser und Schienenarbeiter der US-amerikanischen Staatsbahn haben alle Hände voll zu tun, um die ca. 500 Meilen lange Strecke durchgängig fahrbar zu halten. Doch wenn die Züge der Alaska Railroad nicht rollen, können keine lebenswichtigen Sachen transportiert werden und die Siedler der Region sind von der Außenwelt abgeschnitten.


RBB  14:15 bis 15:00 Uhr - Alaska - Mit dem Zug durch die Wildnis - durch die Wildnis

Dokumentation.
D 2016 Laufzeit: 45 Minuten ""The last frontier"", die letzte Wildnis, wird Alaska auch genannt. Und in der Tat beginnt die Wildnis hier unmittelbar hinter dem Stadtrand, wie Peter Weinert auf seiner Reise entdeckt. Er war mit seinem Film-Team mit dem Zug, einem Wasserflugzeug und einem Aussichtswagen unterwegs und hat beeindruckende Bilder eines Landes eingefangen, in dem die Wildnis immer nur ein paar Schritte entfernt ist. Wobei auch eine Stadt in Alaska immer eine ganz besondere Atmosphäre hat. Oft spürt man noch die Atmosphäre der Entdecker und Goldgräber, die einst hier lebten. Anchorage, die einzige Großstadt des Landes, ist Ausgangspunkt für die meisten, die den nördlichsten amerikanischen Bundesstaat besuchen. Von hier aus lassen sich mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln Ausflüge in die Natur Alaskas unternehmen. Besonders angenehm ist die Reise mit dem Zug: An Bord der ""Alaska Railroad"" kann man bequem im Aussichtswagen durch die Wildnis fahren. Eine andere Möglichkeit, das Land kennenzulernen, bieten Wasserflugzeuge beim sogenannten Flightseeing. Sie starten nicht von einer Asphaltpiste aus, sondern vom Lake Hood, dem größten Wasserflughafen Alaskas am Stadtrand von Anchorage. So kommt man auch in die entlegensten Winkel des Landes und kann mit etwas Glück Grizzlybären bei der Futtersuche beobachten.


SWR  14:15 bis 14:45 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


SWR  14:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


 

Eisenbahnsendungen am Donnerstag, den 14.12.2017

DMAX 6:10 bis 6:50 Uhr - Railroad Alaska

Dokuserie, GB 2014 Laufzeit: 40 Minuten Mit: Bill Bivins, Darin Capps, Erin Dynes, Koa Dynes, Mo Dynes, Tyler Dynes Regie: Peter Campion Der Eisenbahner Bill Bilvins und seine Arbeitskollegen haben einen heiklen Auftrag. Von Fairbanks aus sollen sie mit ihrem Güterzug eine tonnenschwere Ladung Sprengstoff in eine weiter südlich gelegene Region bringen. Gefährlich werden können dabei nicht nur plötzlich auf den Gleisanlagen auftauchende Wildtiere, sondern auch Brände, die in den trockenen Wäldern rasch entstehen können. Obwohl Bill ein absoluter Profi ist, freut er sich schon, wenn der Job erledigt ist...


SWR  14:15 bis 14:45 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


SWR  14:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.



Werbung

 

Eisenbahnsendungen am Freitag, den 15.12.2017

DMAX 6:10 bis 6:50 Uhr - Railroad Alaska

Dokuserie, GB 2015 Laufzeit: 40 Minuten Mit: Roger Bickleman, Bill Bivins, Darin Capps, Demetri Goritsas, Jennifer Hawks, George Huling Regie: Justin Ingham Die Alaska Railroad ist durch die harten Wetterbedingungen eine der gefährlichsten Eisenbahnlinien der Welt. Die couragierten Lokführer, Schlosser und Schienenarbeiter der US-amerikanischen Staatsbahn haben alle Hände voll zu tun, um die ca. 500 Meilen lange Strecke durchgängig fahrbar zu halten. Doch wenn die Züge der Alaska Railroad nicht rollen, können keine lebenswichtigen Sachen transportiert werden und die Siedler der Region sind von der Außenwelt abgeschnitten.


SWR  14:15 bis 14:45 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


SWR  14:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


RBB  15:15 bis 16:00 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


 

Eisenbahnsendungen am Samstag, den 16.12.2017

DMAX 6:10 bis 6:50 Uhr - Railroad Alaska

Dokuserie, GB 2015 Laufzeit: 40 Minuten Mit: Stacy Ammerman, Bill Bivins, Chris Cuff, James Cuff, Erin Dynes, Koa Dynes Regie: Justin Ingham Die Alaska Railroad ist durch die harten Wetterbedingungen eine der gefährlichsten Eisenbahnlinien der Welt. Die couragierten Lokführer, Schlosser und Schienenarbeiter der US-amerikanischen Staatsbahn haben alle Hände voll zu tun, um die ca. 500 Meilen lange Strecke durchgängig fahrbar zu halten. Doch wenn die Züge der Alaska Railroad nicht rollen, können keine lebenswichtigen Sachen transportiert werden und die Siedler der Region sind von der Außenwelt abgeschnitten.


Schweiz 1 11:15 bis 12:05 Uhr - Mit dem Medizinzug durch Sibirien

Dokumentation.
D 2015 Laufzeit: 50 Minuten Einsam, kalt, unzugänglich: Sibiriens Dörfer liegen abgeschieden, die medizinische Versorgung dort ist oft schlecht. Das nächste Röntgengerät ist oft mehrere Hundert Kilometer entfernt zu finden. Deshalb besitzt die russische Regierung fünf Medizinzüge, rollende Krankenhäuser, mit denen sie versucht, die medizinische Grundversorgung im ländlichen Sibirien sicherzustellen. Die Züge sind mit allem ausgestattet, was eine moderne Klinik benötigt, vom Operationssaal bis zum modernen Labor. Einer von ihnen, der heilige Lukas, hat sogar einen Kirchen-Waggon. Ein Filmteam begleitet diesen Zug zwei Wochen lang und reist mit ihm durch eine Welt, in der neun Monate lang im Jahr der Winter herrscht. Dabei trifft es Menschen, die ein einfaches Leben führen und hart arbeiten. Und es begleitet Ärzte, die sich aufopfern, um so vielen Menschen wie möglich zu helfen.


SWR  14:45 bis 15:30 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


N24  17:10 bis 18:00 Uhr - Yukon Route Railroad - Der Alaska-Express

Dokumentation.
GB 2016 Laufzeit: 50 Minuten


N24 Doku 18:15 bis 19:15 Uhr - Yukon Route Railroad - Der Alaska-Express

Dokumentation.
GB 2016 Laufzeit: 60 Minuten


 

Eisenbahnsendungen am Sonntag, den 17.12.2017

SWR  5:15 bis 6:00 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


DMAX 6:10 bis 6:50 Uhr - Railroad Alaska

Dokuserie, GB 2015 Laufzeit: 40 Minuten Mit: Stacy Ammerman, Bill Bivins, Darin Capps, Chris Cuff, Johnny Evans, Staci Genet Regie: Justin Ingham Die Alaska Railroad ist durch die harten Wetterbedingungen eine der gefährlichsten Eisenbahnlinien der Welt. Die couragierten Lokführer, Schlosser und Schienenarbeiter der US-amerikanischen Staatsbahn haben alle Hände voll zu tun, um die ca. 500 Meilen lange Strecke durchgängig fahrbar zu halten. Doch wenn die Züge der Alaska Railroad nicht rollen, können keine lebenswichtigen Sachen transportiert werden und die Siedler der Region sind von der Außenwelt abgeschnitten.


3sat  6:15 bis 7:45 Uhr - Eisenbahn-Romantik: Big Boy

Folge 433.
Es gibt auf der Welt eine Reihe von Dampflokomotiven, die einen legendären Ruf besitzen. Neben der Rocket, dem Adler, der Mallard und zahlreichen anderen Loks gehört auch der Big Boy dazu. Die Lok mit dem Spitznamen "großer Junge" ist eine der größten Dampflokomotiven der Welt. (Die größte war die Yellowstone, und die stärkste Seriendampflok war die Y6b der Norfolk & Western.) Sie wurde von Union Pacific in den 40er Jahren auf die Schiene gesetzt.


3sat  7:45 bis 9:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


3sat  15:05 bis 15:50 Uhr - Alaska - Mit dem Zug durch die Wildnis - durch die Wildnis

Dokumentation.
D 2016 Laufzeit: 45 Minuten ""The last frontier"", die letzte Wildnis, wird Alaska auch genannt. Und in der Tat beginnt die Wildnis hier unmittelbar hinter dem Stadtrand, wie Peter Weinert auf seiner Reise entdeckt. Er war mit seinem Film-Team mit dem Zug, einem Wasserflugzeug und einem Aussichtswagen unterwegs und hat beeindruckende Bilder eines Landes eingefangen, in dem die Wildnis immer nur ein paar Schritte entfernt ist. Wobei auch eine Stadt in Alaska immer eine ganz besondere Atmosphäre hat. Oft spürt man noch die Atmosphäre der Entdecker und Goldgräber, die einst hier lebten. Anchorage, die einzige Großstadt des Landes, ist Ausgangspunkt für die meisten, die den nördlichsten amerikanischen Bundesstaat besuchen. Von hier aus lassen sich mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln Ausflüge in die Natur Alaskas unternehmen. Besonders angenehm ist die Reise mit dem Zug: An Bord der ""Alaska Railroad"" kann man bequem im Aussichtswagen durch die Wildnis fahren. Eine andere Möglichkeit, das Land kennenzulernen, bieten Wasserflugzeuge beim sogenannten Flightseeing. Sie starten nicht von einer Asphaltpiste aus, sondern vom Lake Hood, dem größten Wasserflughafen Alaskas am Stadtrand von Anchorage. So kommt man auch in die entlegensten Winkel des Landes und kann mit etwas Glück Grizzlybären bei der Futtersuche beobachten.


3sat  15:50 bis 16:35 Uhr - Mit dem Zug durch ... Java

Bahnabenteuer Südostasien: Indonesien ist der weltgrößte Inselstaat mit mehr als 17.000 Inseln. In der heutigen Sendung aus der Reihe "Mit dem Zug durch ..." geht es mit dem Schnellzug in östlicher Richtung durch Java bis nach Banyuwangi - von dort ist es nach Bali nur noch ein Katzensprung.


3sat  18:05 bis 18:50 Uhr - Mit dem Zug durch ... Iran

Nach jahrzehntelangen Reisebeschränkungen beginnt der Iran, sich für Fremde zu öffnen. Eine Zugfahrt eignet sich besonders gut, um das widersprüchliche und vielen unbekannte Land kennenzulernen. Am besten lässt es sich während einer Fahrt mit der Transiranischen Eisenbahn entdecken. Die Schienenverbindung des alten Persiens führt vom Persischen Golf bis ans Kaspische Meer.


Um den Iran kennenzulernen, ein ebenso unbekanntes wie widersprüchliches Land, bietet sich besonders eine Reise mit dem Zug an. Die Transiranische Eisenbahn, die bedeutendste Schienenverbindung des alten Persien, verläuft rund 1.400 Kilometer vom Persischen Golf über Teheran bis zum Kaspischen Meer. Die Reise beginnt in Chorramschahr am Schatt el Arab, dem Grenzfluss zwischen Irak und Iran. Vorbei an Ölfeldern erreicht der Zug Schuschtar. Dort lassen sich die von der UNESCO geadelten Wassermühlen besuchen. Anschließend beginnt der Aufstieg ins Sagrosgebirge. Wegen einer Gebetspause verspätet sich der Zug um 20 Minuten. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, und in jedem Bahnhof gibt es Gebetsräume. Atemberaubende Landschaften ziehen am Zugfenster vorbei bis zwischen Dorud und Arak auf 2.217 Meter Höhe der Scheitelpunkt der Strecke und gleichzeitig der höchste Punkt des iranischen Eisenbahnnetzes erreicht ist. Bei einem kurzen Stopp in Ghom können sich die Reisenden mit Sohan, einer Art Gebäck aus Weizenkeimen, Mehl und Zucker, stärken. Via Schnellbahntrasse geht es mit Tempo 160 nach Teheran. Im Ballungsraum der Hauptstadt des Irans leben mehr als 15 Millionen Menschen. Die letzte Etappe führt in den Norden des Landes. Im Elbursgebirge kann man erfahren, welche Rolle die Transiranische Eisenbahn im Zweiten Weltkrieg bei Stalins Großoffensive gegen die deutsche Wehrmacht spielte. In Bandar-e Torkaman am Kaspischen Meer endet das orientalische Schienenabenteuer, das d


3sat  23:45 bis 0:30 Uhr - Alaska - Mit dem Zug durch die Wildnis - durch die Wildnis

Dokumentation.
D 2016 Laufzeit: 45 Minuten ""The last frontier"", die letzte Wildnis, wird Alaska auch genannt. Und in der Tat beginnt die Wildnis hier unmittelbar hinter dem Stadtrand, wie Peter Weinert auf seiner Reise entdeckt. Er war mit seinem Film-Team mit dem Zug, einem Wasserflugzeug und einem Aussichtswagen unterwegs und hat beeindruckende Bilder eines Landes eingefangen, in dem die Wildnis immer nur ein paar Schritte entfernt ist. Wobei auch eine Stadt in Alaska immer eine ganz besondere Atmosphäre hat. Oft spürt man noch die Atmosphäre der Entdecker und Goldgräber, die einst hier lebten. Anchorage, die einzige Großstadt des Landes, ist Ausgangspunkt für die meisten, die den nördlichsten amerikanischen Bundesstaat besuchen. Von hier aus lassen sich mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln Ausflüge in die Natur Alaskas unternehmen. Besonders angenehm ist die Reise mit dem Zug: An Bord der ""Alaska Railroad"" kann man bequem im Aussichtswagen durch die Wildnis fahren. Eine andere Möglichkeit, das Land kennenzulernen, bieten Wasserflugzeuge beim sogenannten Flightseeing. Sie starten nicht von einer Asphaltpiste aus, sondern vom Lake Hood, dem größten Wasserflughafen Alaskas am Stadtrand von Anchorage. So kommt man auch in die entlegensten Winkel des Landes und kann mit etwas Glück Grizzlybären bei der Futtersuche beobachten.


 

Eisenbahnsendungen am Montag, den 18.12.2017

3sat  5:30 bis 6:15 Uhr - Mit dem Zug durch ... Panama

Viel älter, aber weit weniger bekannt als der Kanal ist die Eisenbahn von Panama. Sie wurde 1855 eröffnet, verlor aber ihre Bedeutung, als ab 1896 die transkontinentale Eisenbahnstrecke in den USA die beiden Küsten Nordamerikas verband. Heute genießen hauptsächlich Touristen aus aller Welt den Blick auf die riesigen Containerschiffe und die Schleusen im Kanal.
Seit seiner Eröffnung im Jahr 1914 durch die Amerikaner ist der 82 Kilometer lange Panamakanal einer der wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren in Mittelamerika. Er ermöglicht Schiffen auf dem Weg von der West- zur Ostküste der USA eine Zeitersparnis von fast drei Wochen. 1999 ging er in den Besitz Panamas über. Gut 40 Prozent des Staatseinkommens sind dem gewaltigen Ingenieurswerk zu verdanken, auf das die Einwohner des kleinen Staates mächtig stolz sind. Viel älter, aber weit weniger bekannt ist die Eisenbahn von Panama. Sie wurde 1855 eröffnet und hat lange vor dem Kanal das Land vom Pazifik bis zum Atlantik durchkreuzt. Die Panama Railway verlor ihre Bedeutung, als ab 1896 die transkontinentale Eisenbahnstrecke in den USA die beiden Küsten Nordamerikas verband. Erst beim Kanalbau ab 1881 spielte sie wieder eine Rolle beim Material- und Arbeitertransport. Danach versank sie erneut in die Bedeutungslosigkeit. Inzwischen wurden die Vorzüge der Bahn wiederentdeckt. Sie liegen hauptsächlich im Containertransport von Küste zu Küste. Der ist schneller und günstiger als eine Kanalpassage. Außerdem passen viele Containerschiffe der jüngeren Generation nicht mehr durch die über hundert Jahre alten Schleusen. Die rund 77 Kilometer lange Strecke zwischen dem Hafen Balboa in Panama-Stadt am Pazifik und der Hafenstadt Cristóbal am Atlantik teilen sich die langen Güterzüge mit einem Passagierzug, der werktags einmal hin- und zurückfährt. An Bord des Panoramawagens sitzen zumeist Tour


DMAX 6:10 bis 6:50 Uhr - Railroad Alaska

Dokuserie, GB 2015 Laufzeit: 40 Minuten Mit: Roger Bickleman, Bill Bivins, Johnny Evans, Cliff Giles, Demetri Goritsas, George Huling Regie: Ben Bhatia Die Alaska Railroad ist eine der gefährlichsten Eisenbahnlinien der Welt. Die Lokführer, Schlosser und Schienenarbeiter der US-amerikanischen Staatsbahn haben alle Hände voll zu tun, um die Strecke durchgängig fahrbar zu halten und die Siedler der Region mit lebensnotwendigen Sachen zu versorgen: Lokführer Bill Bivins muss einen Zug mit 23 Waggons rechtzeitig zum 4,3 km langen Whittier-Tunnel auf der Kenai-Halbinsel leiten. Der Zug transportiert Schienen für ein defektes Gleis im Tunnel...


N24  14:05 bis 15:00 Uhr - Yukon Route Railroad - Der Alaska-Express

Dokumentation.
GB 2016 Laufzeit: 55 Minuten


SWR  14:15 bis 14:45 Uhr - Eisenbahn-Romantik: California Zephyr - von San Francisco in die Rocky Mountains

Folge 764.
Der "California Zephyr" ist der amerikanische Eisenbahnklassiker schlechthin. Der Zug, benannt nach dem mythologischen Gott des Westwindes, rollt von der San Francisco Bay quer durch die USA nach Chicago – 4.000 Kilometer in 56 Stunden.


SWR  14:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik: California Zephyr - von San Francisco in die Rocky Mountains

Folge 764.
Der "California Zephyr" ist der amerikanische Eisenbahnklassiker schlechthin. Der Zug, benannt nach dem mythologischen Gott des Westwindes, rollt von der San Francisco Bay quer durch die USA nach Chicago – 4.000 Kilometer in 56 Stunden.


N24 Doku 15:05 bis 15:55 Uhr - Yukon Route Railroad - Der Alaska-Express

Dokumentation.
GB 2016 Laufzeit: 50 Minuten


 

Eisenbahnsendungen am Dienstag, den 19.12.2017

DMAX 6:10 bis 6:50 Uhr - Railroad Alaska

Dokuserie, GB 2015 Laufzeit: 40 Minuten Mit: Bill Bivins, Taylor Ebersole, J.T. Evans, Demetri Goritsas, Jerry Hartly, Joe Hartly Regie: Ben Bhatia Die Alaska Railroad ist durch die harten Wetterbedingungen eine der gefährlichsten Eisenbahnlinien der Welt. Die Lokführer, Schlosser und Schienenarbeiter der US-amerikanischen Staatsbahn haben alle Hände voll zu tun, um die Strecke durchgängig fahrbar zu halten und die Siedler der Region mit lebensnotwendigen Sachen zu versorgen: Damit nicht irgendwelches Geäst oder andere Gewächse die Güterzüge behindern, sorgen Ben Wright und Troy Knutson auf den Gleisen nach Anchorage für Ordnung...


SWR  14:15 bis 14:45 Uhr - Eisenbahn-Romantik: Chepe - Bahnabenteuer im wilden Norden von Mexiko

Folge 749.
Der Chihuahua al Pacifico, kurz genannt Chepe, hält sich genau an den Fahrplan. Jeden Morgen um sechs Uhr setzt sich der -Zug, in Bewegung, gezogen von riesigen Diesellok. Er verbindet die Pazifikküste Mexikos mit der Stadt Chihuahua im Nordwesten des Landes. Dabei klettert der Zug von der Höhe des Meeresspiegels auf 2400 m Höhe hinauf in die Berge der Sierra Madre, fährt über 39 Brücken, durch 86 Tunnel und schraubt sich auf Serpentinen und Schleifen in eine unvergleichliche Landschaft hinein.


SWR  14:45 bis 15:15 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


3sat  16:30 bis 17:00 Uhr - Eisenbahn-Romantik

Dokumentation.
Die Fülle der Themen erstreckt sich von historisch bis aktuell, von Zügen bis zu bekannten und unbekannten Eisenbahnstrecken.


ZDF info 17:15 bis 18:00 Uhr - DDR mobil - Zwischen Reichsbahn und Rasendem Roland

Dokumentation.
D 2017 Laufzeit: 45 Minuten Der Film zeigt 40 Jahre Staatsbahn im Osten. Geschichten über die Deutsche Reichsbahn werden erzählt von Zeitzeugen, Betroffenen und ehemaligen Bahnern. Wie der Trabant, Tütenmilch und Warteschlangen gehört die Reichsbahn zum Alltag im Osten. Die DDR setzt von Anfang an konsequent auf die Schiene, erst mit Dampf-, dann mit Dieselloks - und das Reisen mit der Bahn wird immer bequemer. Gegründet 1924, verbindet die Deutsche Reichsbahn die Menschen, wird aber schon bald auch Kriegswerkzeug der Nazis. ""Räder müssen rollen für den Sieg!"" lautet die Parole. Dabei liegt die Welt längst in Trümmern. Nach Kriegsende ist Deutschland zweigeteilt. In der Sowjetzone, der späteren DDR, wird die Deutsche Reichsbahn ab 1949 die Staatsbahn der DDR. Vom Dampf- übers Diesel- bis ins Elektro-Zeitalter bleiben Züge noch lange Zeit das Transportmittel Nummer eins, zuverlässig, pünktlich und vor allem preiswert. Was die Männer und Frauen in Diensten der DR leisten, ist beeindruckend. Trotz der Zerstörung eines großen Teils des Streckennetzes, der Waggons und der Lokomotiven sind bereits zwei Jahre nach Kriegsende hunderte von Zügen wieder fahrbereit. Auch die Hauptstrecken in der Sowjetischen Besatzungszone sind wieder befahrbar, und das, obwohl viel Schienenmaterial und Maschinen als Reparationsleistungen an die Sowjetunion abtransportiert worden sind. Im Westen war die Bahn weit weniger von solchen Wiedergutmachungsmaßnahmen betroffen. Doch in den 50er Jahren verlassen die ersten neu gebauten Dampfloks wieder die alten Produktionsstandorte und findige Ingenieure entwickeln in Görlitz die ersten Doppelstockzüge für den Personennahverkehr. Tausende Diesel- und Elektrolokomotiven werden im Auftrag der Deutschen Reichsbahn hergestellt und das elektrische Streckennetz ausgebaut. Trotz des permanenten Rohstoffmangels, wirtschaftspolitischer Fehlentscheidungen und ständiger Materialknappheit erreicht das Transportvolumen der


Quellen: Homepage der jeweiligen Sender.

Gefunden beim Eisenbahn-Webkatalog.
http://www.eisenbahn-webkatalog.de